Was ist Zen? Was ist Zazen?

Die Essenz des Zen ist die Ausübung korrekten Sitzens: Zazen.


 L. Tenryu Tenbreul

Zazen ist, in einer aufrechten Haltung tiefer Konzentration einfach zu sitzen. „Einfach“ heißt, die Vitalität von Körper und Geist sind intensiv gesammelt, konzentriert, versenkt in die Zazen-Haltung. Körper und Geist sind dadurch völlig wach und wie eins in der kraftvollen Stille der gegenwärtigen Zeit zentriert. Unser individuelles Dasein wird so wieder im Urgrund des Lebens verankert. Körper und Geist können aus einer inneren Quelle schöpfen, sich selbst erneuern, und werden unabhängig vom Erreichenmüssen eines Ziels, einer äußeren Bestätigung. Die Begrenzung durch ein Bewußtsein, das alles zählen und messen muß und immer auf der Suche nach persönlichem Gewinn ist, fällt ab. Leben offenbart sich in seiner unmittelbaren Qualität.


 Zazen im Dôjô Berlin

Die Zazen-Haltung besteht darin, auf einem Kissen mit gekreuzten Beinen in aufrechter, natürlicher Haltung zu sitzen. Die Aufmerksamkeit wird auf die Spannkraft der Haltung und eine lange Ausatmung konzentriert. Im Raum des gesammelten Geistes auftauchende Gedanken und Bilder werden weder zurückgewiesen noch beurteilt, noch verfolgt. Bewußtsein und Unterbewußtsein können sich entleeren.

Körper und Geist kehren so zu ihrer ursprünglichen, ungetrübten Verfassung zurück. Zen ist in seinem Wesen Erfahrung einer tieferen Qualität der Wirklichkeit. Diese Erfahrung gründet sich auf Ausübung und kann durch das Denken weder vorweggenommen noch ersetzt werden. Worte und Begriffe können die lebendige Wirklichkeit nicht wirklich einfangen.

Der Zen-Weg ist Aktualisierung einer tieferen Wirklichkeit durch Ausübung.